Heimatmuseum

Aufgegliedert in die Themenbereiche Marktgeschichte, Vereinswesen, Landwirtschaft / Handwerk, Trachten und sakrale Objekte werden über 700 Exponate ausgestellt.

Die Ursprünge des Heimatmuseums gehen in Rotthalmünster weit zurück: Bereits im Jahre 1889 hatten der Lebzelter Max Fraunberger und der Apotheker Joseph Fleißner im Fraunberger-Anwesen am Marktplatz (heute Sport Lackner) ein Museum gegründet. Nach Umzügen ins Portalstöckl und teilweise ins damalige Armenhaus fand es im Jahre 1941 im Rathaus vorerst einen festen Platz. Am 26. Juli 1941 war darüber in der Zeitung zu lesen: "In jahrelanger unermüdlicher Sammeltätigkeit haben Gönner und Freunde des Heimatgedankens Kulturgüter längst vergangener Zeiten unseres engeren Heimatgebiets Rottal zusammengetragen, die heute in ihrer Gesamtheit beredtes Zeugnis ablegen über das Kulturschaffen jener Zeiten und damit einen aufschlussreichen Einblick gewähren in die Sitte und Gebräuche unserer Vorfahren."

Nachdem das Museum im Jahre 1979 wegen Platzmangels aufgelöst werden musste, gingen die Exponate auf eine lange, durchaus verlustreiche Odyssee. Der Kreuzer-Saal, die ehemalige Mädchenschule, das ehemalige Schulhaus, in Asbach und frühere Ladenräume in Weihmörting waren Herbergsgeber, bevor es dem Verein gelang, mit großzügiger Unterstützung der Marktgemeinde das Mesnerhaus am Kirchplatz anzumieten und das Heimatmuseum nach jahrelangen Bemühungen wieder einrichten zu können.

Das Heimatmusuem ist ab 01. Mai bis 30. September jeweils an Sonn-und Feiertag von 14.00 - 17.00 Uhr geöffnet.

Wir freuen uns auf Ihren Besuch
Heimat- und Naturschutzverein e.V.